Emotionalisierung im Marketing

Emotionalisierung im Marketing

„Eine echte Herzens-Angelegenheit“

Begeistern! – aus Kunden werden Fans.

Was muss gutes Marketing, gute Werbung, gute Markenkommunikation eigentlich unterm Strich leisten? Sie soll ankommen! Ankommen, verstanden werden, haften bleiben, schlussendlich zum Konsum animieren und das am besten langfristig. Einen Kunden binden, einen Kunden zu einem echten Fan werden lassen.

Was ist denn ein Fan? Wikipedia sagt dazu:

Ein Fan ist ein Mensch, der längerfristig eine leidenschaftliche Beziehung zu einem für ihn externen, öffentlichen, entweder personalen, kollektiven, gegenständlichen, abstrakten oder sportlichen Fanobjekt hat und in die emotionale Beziehung zu diesem Objekt Ressourcen wie Zeit und/oder Geld investiert.

Aha! Hier taucht das Wort langfristig wieder auf und noch eine sehr wichtige Begrifflichkeit wird hier genannt: „Leidenschaftliche Beziehung“. Erinnern Sie sich noch daran, wie es war verliebt zu sein? Oder sind Sie vielleicht sogar gerade verliebt. Wenn ja, freut uns das natürlich, denn welch schöneres Gefühl kann es geben. Wie fühlt es sich an? Man ist ganz abgehoben formuliert – nicht mehr von dieser Welt, setzt andere Prioritäten, das Leben fühlt sich leicht und wunderschön an. Und das alles nur, weil man von einer Person schlichtweg hin und weg, kurzum begeistert ist. Wenn es eine Marke schafft, sich ein Stück weit an diesem Gefühl zu orientieren und in seiner ganzheitlichen Kommunikation einen Kunden damit bewegt, zu einem echten Fan zu werden und eine „leidenschaftliche Beziehung“ aufzubauen, ist das Meisterwerk von gelungenem Marketing vollbracht. Keine leichte Aufgabe.

Einfacher macht es die Sache, wenn man sich ein Attribut sucht, welches dieses Ziel konkret beschreibt und welches bei allen Aktivitäten niemals aus den Augen verloren gehen darf. Wir haben uns für das Wort „Begeistern!“ entschieden, denn was uns begeistert, bleibt im Kopf und vor allem im Herzen.

Dies ist nicht nur unsere Mission, sondern auch unsere Philosophie:

Wir wollen begeistern, berühren, binden und damit Marken und Unternehmen zum Erfolg führen. Kunden zu echten Fans machen.

„Wir nehmen nur das wahr, was uns emotional berührt“

Wussten Sie, dass im Durchschnitt nach Ansicht verschiedener Kommunikationsforscher auf jeden Deutschen zwischen 2.500 und 10.000 Werbebotschaften pro Tag einprasseln? Und ernüchternd ist, dass gerade einmal 2% davon bewusst von uns wahrgenommen werden. Heißt also, dass wir uns in einer Welt der absoluten Reizüberflutung bewegen.

Ziel muss es demnach sein, aus der Masse herauszustechen, um zu den 2% zu gehören, die wahrgenommen werden.

Wie schafft man das? Eigentlich ist das Grundrezept ganz einfach, wie Sie in dem Beitrag über „Begeistern!“ lesen konnten. Wir müssen emotional berühren, wir müssen begeistern. Denn nur, was uns emotional berührt, nehmen wir auch tatsächlich wahr. Dabei geht es nicht immer um ganz konkrete Emotionalität, nicht immer um Tränen, Lachen oder Erschütterung, sondern auch um Relevanz. Was spricht mich gerade in diesem Moment an, welche Ansprache trifft meinen Bedarf und berührt mich damit emotional?

Der erste Schritt in die richtige Richtung, und daneben ein absolutes Must Do ist, seine Kernzielgruppe genau zu kennen. Zu wissen, was diese Zielgruppe bewegt, umtreibt, begeistert, eben emotional anspricht und fesselt. Aber auch, wo sie sich aufhält und welches Medium für meine Botschaft richtig ist. Es gilt, den gemeinsamen Nenner dieser Zielgruppe zu finden. Hat man dies herausgefunden, ist viel erreicht und nun gilt es, den richtigen Inhalt und die richtige Tonalität für eine begeisternde Ansprache zu definieren.

Im Grunde mag der Mensch es einfach. Einfach verständlich, schnell greifbar, eine kurze und knappe Botschaft mit einem Inhalt, der auf den Punkt kommt. Wenn wir uns erinnern, sind die besten Werbebotschaften kurz, knapp, präzise und meist emotional. Und das im Sinne von Leidenschaft, Witz und Humor, Mitgefühl, guter Laune oder mit Melodien oder Slogans, die im Kopf haften bleiben. Die vielleicht sogar auf den Alltag übertragbar sind und deren Botschaft so langfristig haften bleibt. Dies gilt für den Printbereich, für die Online-Kommunikation, für TV, Radio und eben für alle Kanäle, die bespielt werden können.

Marketing ist somit eine Herzensangelegenheit, was begeistert den Betrachter, was hat für ihn  Relevanz und was bewegt ihn dazu, einen Schritt oder sogar einen längeren Weg mit Ihnen zu gehen?

Lernen Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden kennen und finden Sie den gemeinsamen Nenner. Nutzen Sie das Wort „Begeistern“ als ihr Kommunikationsziel, stellen Sie sich immer wieder infrage und bewerten Sie kritisch, ob Sie mit Ihrer Kommunikation aus der Masse herausstechen. Finden Sie heraus, was im richtigen Moment das richtige Thema sein kann.

Wir versprechen Ihnen nicht, dass sich alle Welt Hals über Kopf in Sie verlieben wird, aber wir versprechen Ihnen, bei Ihrer Zielgruppe anzukommen und wahrgenommen zu werden – sie kurzum zu begeistern.

 

Nadine Waterhoff | bense.com

Beitrag kommentieren